Über Slam’md

Was ist überhaupt ein Poetry Slam? Ein Poetry Slam ist ein Wettstreit zwischen Dichter:innen um die Gunst des Publikums. Die Poet:innen tragen selbstgeschriebene Text vor, wobei es egal ist, ob sie sie vorlesen oder auswendig vortragen. Was zählt, sind Text und Performance. Das Publikum ist die Jury und vergibt Punkte oder tut seine Meinung in Form von Applaus kund. In der Regel gibt es eine Vorrunde und ein Finale, in das die drei punktestärksten Poet:innen einziehen und mit einem zweiten Text gegeneinander antreten. Es sind keine Requisiten, Kostüme, zu viel Gesang oder nicht ausgewiesene Zitate erlaubt – der Text muss natürlich selbstgeschrieben sein. Obwohl wir in diesem Format Kunst bewerten, geht es um nichts, auch kein Preisgeld. Bei slam’md – Der Poetry Slam mit Donner erhalten Sieger:innen einen goldenen Blumentopf.

Ein Poet oder eine Poetin tritt außerhalb der Wertung auf, als „Gustostück“ für das Publikum (auch „Opferlamm“ genannt). Bei uns ist das immer ein „Feature“ mit internationalem und multilingualem Hintergrund. Der- oder diejenige bringt auch immer einen Pflanzensamen von einer für sein oder ihr typisches Herkunftsland mit, der ebenfalls der Gewinnerin oder dem Gewinner überreicht wird.

Foto: Sophie Stieber

Poetry slam’md – Verein zur Förderung für Bühnenkunst, Literatur und Jugendkultur ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet von Katharina Wenty und Anika Suck im Jahr 2020.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendkultur in Mödling sowie den internationalen Austausch in der Poetry Slam Szene zu fördern. Unterstützt werden wir dabei vor allem vom Hauscafé Jugendzentrum in Mödling sowie der Redbox Veranstaltungshalle, in der der Slam stattfindet.

Die erste Ausgabe von slam’md – Der Poetry Slam mit Donner fand im März 2020 statt. Seit dem finden wir – wenn es die Situation erlaubt – monatlich statt. Teilnehmer:innen sind herzlichst dazu eingeladen, sich formlos bei uns anzumelden. Jede:r kann auftreten!

Foto: Alex Dorten

Katharina Wenty

Geboren in Korneuburg, aufgewachsen in Wien schreibt Katharina Wenty schon immer, fast ebenso lange filmt und fotografiert sie. Als Hobbyfilmemacherin war sie bereits Teil etlicher Filmfestivals, u.a. 3rd International Short Film Festival Pune India, Art Visuals & Poetry Filmfestival, und konnte diverse Auszeichnungen einheimsen, z.B. Media Literacy Award, Zeitimpuls Kurzfilmaward etc. Inzwischen macht die Performance-Poetin mit Vorliebe Bühnen in- und außerhalb des deutschsprachigen Raums unsicher und performte auf zahlreichen internationalen Events in über zehn Ländern auf drei Kontinenten, u.a. Zukunftskongress der Grünen Europa, 4Gamechangers, Deichbrand Festival, Festival Internacional de Poesía Ignacio Rodríguez Galván usw. 2018 konnte sie sich den Titel der Poetry Slam Landesmeisterin für Wien/NÖ/Bgld ergattern sowie den 5. Platz bei der Poetry Slam Europameisterschaft. Katharina Wenty arbeitet, studiert und lebt nebenbei in Wien. Mehr über Katharina Wenty steht auf ihrer Website.

Foto: Alex Dorten

Anika Suck

Anika Suck schreibt schon immer, in letzter Zeit vermehrt für Bühne, Buch und Breitbandinternet. Sie ist in Niederösterreich aufgewachsen, wo es ihr ausschließlich im Fach Deutsch wichtig war, immer Einser zu schreiben. Später ging sie nach Wien, wo sie Journalismus studierte und eine Weile zwischen Agenturtexten und freiem Journalismus pendelte. Seit 2017 tritt sie als Poetry Slammerin auf, seit 2020 veranstaltet und moderiert sie auch regelmäßig Slams. Ihr erster Prosatext ist 2021 im Kunstmagazin UND erschienen, derzeit schreibt sie an ihrem ersten Roman. Anika Suck ist geboren, arbeitet, studiert Germanistik und lebt nebenbei in Wien.